Düsseldorf/Wiesbaden - Die Landtage von Nordrhein-Westfalen und Hessen haben eine Beteiligung ihrer Bundesländer am Opel-Rettungskonzept gebilligt. Die Haushalts- und Finanzausschüsse der beiden Landesparlamente beschlossen in Sondersitzungen am Sonntag nach Angaben von Sprechern die in dem Plan vorgesehene anteiligen Bürgschaften von 150 Millionen Euro an dem insgesamt 1,5 Milliarden Euro schweren Überbrückungskredit von Bund und Ländern für den angeschlagenen Autobauer. Damit ist eine weitere Hürde auf dem Weg zur Umsetzung des Opel-Übernahmeplans durch den Autozulieferer Magna aus dem Weg geräumt. Das in der Nacht zum Samstag von Bund, den Opel-Standortländern, der Opel-Mutter General Motors und dem Investor Magna vereinbarte Konzept sieht vor, dass der Bund und die vier Opel-Standortländer Hessen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Rheinland-Pfalz den Überbrückungskredit jeweils zur Hälfte verbürgen. (Reuters)