Kein Druckfehler, die Band heißt wirklich Bowerbirds. Was übrigens der Name des australischen Laubenvogels ist, bei dem das Weibchen den Partner nicht nach Imponiergehabe, sondern nestbauästhetischen Kriterien aussucht.

Vorzüglich passt der Name "Bowerbirds" auch auf die US-amerikanische Folk-Band aus North Carolina. Sänger und Gitarrist Phil Moore leitete das Indierock-Trio Ticonderoga, bis er 2005 einen Job als Vogelbeobachter bekam. Nun entstehen in der Wildnis Songs über die Natur und das primitive Leben. Zur besseren Verhaltensforschung nimmt er Freundin Beth Tacular mit.

Multiinstrumentalist Mark Paulson komplettiert das Trio, das eine Mischkulanz aus Souled American und Arcade Fire bietet. Am Freitag live im Vogelfängerparadies Salzkammergut! (dog / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 5.6.2009)