Bild nicht mehr verfügbar.

Ermittler bei einer Hausdurchsuchung in Huelva

Foto: reuters/Carlos

Huelva - Die spanische Polizei hat in einem Gefängnis im Südwesten des Landes einen Fluchtversuch mehrerer Terroristen der baskischen Untergrundorganisation ETA vereitelt. Wie das Fernsehen am Samstag unter Berufung auf das Innenministerium berichtete, sollten die ETA-Mitglieder mit Hilfe eines Terrorkommandos aus einer Haftanstalt in Huelva befreit und im angrenzenden Portugal versteckt werden. In dem Gefängnis sitzt unter anderem der ETA-Terrorist Gorka Garcia Sertutxa ein, der 1995 wegen eines versuchten Anschlages auf den spanischen König Juan Carlos auf der Ferieninsel Mallorca festgenommen und zu mehr als 100 Jahren Haft verurteilt worden war.

Im Zusammenhang mit dem vereitelten Fluchtversuch seien die Lebensgefährtinnen zweier einsitzender ETA-Mitglieder sowie ein Anwalt aus dem Umfeld der Untergrundorganisation festgenommen worden. Aufgedeckt wurde der Fluchtplan demnach dank geheimer ETA-Dokumente, die bei der Festnahme des damaligen obersten Anführers der Organisation, Francisco Javier Lopez Pena, im Mai 2008 in Südfrankreich beschlagnahmt worden waren. (APA/dpa)