Screenshot: Andreas Proschofsky

Wer bei Google Maps nach konkreten Informationen forscht, tut dies normalerweise über die Suchfunktion, die schlussendlich einzelne interessante Orte auf der Karte ausspuckt. Dank einem kleinen Update funktioniert das Ganze nun aber auch in die andere Richtung.

Was ist das?

Über das Kontextmenü steht ab sofort die "Was ist hier?"-Funktion zur Verfügung, diese liefert je nach Zoom-Level relevante Informationen. Wer etwa in einer Stadt recht nah an einzelne Straßen herangezoomt ist, kann so über einen Rechtsklick an der entsprechenden Stelle eine konkrete Adresse in Erfahrung bringen.

Reverse Geocoding

Zusätzlich werden hier auch interessante Orte in der Umgebung im Sidebar angezeigt, sowie passende Bilder angeboten. Etwas weitere herausgezoomt, lassen sich Informationen über ganze Landstriche beziehen. Technisch steckt hinter all dem das sogenannte "Reverse Geocoding", das bereits seit einigen Monaten in den Google Maps APIs zu finden ist. (apo)