Wien  - Alfred Riedl, früherer ÖFB-Stürmer und -Teamchef, ist wieder im Fußball-Geschäft. Nachdem im April ein Engagement in der Slowakei (Dunajska Streda) nicht zustande gekommen war, wurde der Niederösterreicher nun zum Teamchef von Laos bestellt. "Mich hat eine Managerin aus Vietnam angerufen und gefragt, ob ich den Job machen will", erzählte der 59-Jährige am Freitag im Gespräch.

Das Abenteuer beginnt bereits am Samstag, wenn er den Flug in das 6,5 Mio. Einwohner zählende Land, das etwa dreimal so groß wie Österreich ist, antritt. In Pakse, südlich der Hauptstadt Vientiane, wird Riedl erstmals seine Schützlinge in einem Turnier unter die Lupe nehmen. Den Großteil seiner Arbeit wird der Österreicher aber in seiner Wahlheimat Vietnam, wo er seit dem Einzug ins Viertelfinale (0:2 gegen den späteren Sieger Irak) des Asien-Cups als "Fußball-Messias" betrachtet wird, verrichten.

"Die laotische Auswahl wird in Pleiku (Vietnam) stationiert sein, dort ist der Verein Hagl beheimatet, dessen Präsident zu Laos Geschäftsverbindungen unterhält und die Kicker aus dem Nachbarland in sein Sportzentrum einlädt", berichtete Riedl, der von dem reichen Vietnamesen auch sein Gehalt erhalten wird. Hagl Pleiku hat auf Nachwuchsebene eine Kooperation mit Arsenal London.

"Wir werden versuchen bessere Resultate zu erreichen"

"Man darf sich jetzt nicht zu viel erwarten. Wir werden versuchen bessere Resultate zu erreichen und nicht 0:5, sonder nur noch 0:1 zu verlieren. Aber auf alle Fälle wird in der Auswahl mit mir mehr Professionalität Einzug halten", nannte Riedl seine Ziele. Laos hat vor zwei Jahren bei den Südostasien-Spielern in Thailand kein einziges Tor erzielt.

Laos ist vom 3. bis 17. Dezember Gastgeber der Südostasien-Spiele, an denen elf Länder teilnehmen und die medial eine Gesamtbevölkerung von rund 500 Millionen Menschen erreichen. Auf diesen Höhepunkt arbeitet der Österreicher hin. Der Vertrag Riedls läuft bis Ende Jänner, nach "Mini-Olympia" darf er bezahlten Urlaub genießen.

Riedl, der seit März 2007 mit einer Niere eines Vietnamesen lebt, zählt in seiner aktiven Karriere zu den besten heimischen Torjäger, wurde 1972 in seiner Heimat, 1973 und 1975 in Belgien Schützenkönig und gewann 1977 den "Bronzenen Schuh". Zu seinen Stationen zählten u.a. Austria Wien, Royal Antwerpen, Standard Lüttich, FC Metz und der GAK. Vietnams Nationalteam befehligte er von 1998 bis 2001, 2003 und zuletzt von 2005 bis Dezember 2007. (APA)