Berlin - Zur Deutschlandpremiere seines Kinofilms "Inglourious Basterds" bringt US-Regisseur Quentin Tarantino auch Hollywoodstar Brad Pitt mit nach Berlin. Auf dem roten Teppich vor dem Theater am Potsdamer Platz werden am 28. Juli außerdem der in Cannes ausgezeichnete Österreicher Christoph Waltz sowie die Darsteller Til Schweiger, Diane Kruger, Daniel Brühl, Gedeon Burkhard und August Diehl stehen, wie die Filmagentur am Montag mitteilte. Waltz wurde für seine Rolle in der Weltkriegs-Farce als schlauer, gemeingefährlicher Nazi geehrt.

Tarantinos Nazi-Widerstands-Geschichte erzählt von einem Trupp amerikanisch-jüdischer Soldaten. Angeführt von Brad Pitt ziehen sie durch die Gegend, um Nazis zu töten und deren Skalps zu sammeln. Auf der anderen Seite steht ein junger deutscher "Kriegsheld" (Daniel Brühl) im besetzten Paris, der sich in eine hübsche Kinobesitzerin verliebt. Ein Propagandafilm über seine Großtaten soll in ihrem Kino Premiere haben. Keiner der Nazigrößen ahnt, dass die junge Frau Jüdin ist und ihre Familie getötet wurde. Sowohl die Soldaten-"Basterds" als auch die Frau mit dem Kino planen für den Premierenabend ein Attentat. (APA)