Bild nicht mehr verfügbar.

Auf diesem Golfplatz bei Pjöngjang könnte sich das Wunder ereignet haben.

Foto: Reuters/Lee

Hamburg/Wien - Genie und die Wundertaten des "lieben Führers" Nordkoreas, Kim Jong-il, scheinen auch im Sport keine Grenzen zu kennen. Jetzt wurde auch im Westen bekannt, dass Kim als einzigem Menschen auf der ersten Golfrunde seines Lebens elf Holes-in-One gelungen sind. Das behauptet zumindest das Informationsministerium des Landes. Selbst ein Lottogewinn ist deutlich wahrscheinlicher.

Angeblich, wenn auch so nicht durch das Informationsministerium bestätigt, soll sich die Glanztat im Oktober 1994 auf einem 18-Loch-Platz außerhalb der Hauptstadt Pjöngjang zugetragen haben. Zur Einordnung dieser Leistung sei folgender Vergleich aufgezeigt: Die Chance, auf einer Runde Golf zwei Holes-in-One - also direkt ins Ziel - zu schlagen, liegt bei 1:67.000.000. Die, einen Sechser im Lotto zu landen, bei 1:14.000.000.

In Amateurturnieren ist es üblich, alle Mitspieler auf einen Drink einzuladen. Zur Begleichung der entstehenden Kosten werden spezielle "Hole-in-one-Versicherungen" angeboten. Diese Versicherungen sind allerdings recht teuer und bieten sich nur für Spieler an, die ein einstelliges Handicap spielen. (red/APA)