London - Großbritanniens zweitgrößter Versicherer Aviva hat seinen operativen Gewinn im ersten Halbjahr dank Kostensenkungen gesteigert. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, stieg das Betriebsergebnis auf 1,685 Mrd. britische Pfund (1,99 Mrd. Euro) von 1,509 Mrd. Pfund im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten im Schnitt mit 1,268 Mrd. Pfund gerechnet. Der Konzern kündigte an, seine niederländische Tochtergesellschaft Delta Lloyd in Teilen an die Börse zu bringen.

Die Dividende für die ersten sechs Monate will Aviva um 31 Prozent kürzen. Damit würde die Ausschüttung je Aktie um neun Pence sinken. Nach den überzeugenden Halbjahreszahlen legten die Aviva-Aktien am Donnerstag im Frühhandel an der Londoner Börse um 4,74 Prozent auf 373,25 Pence zu. (APA/Reuters)