Eisenstadt - Ein seit Freitagnachmittag im Badesee in Ritzing (Bezirk Oberpullendorf) im Burgenland vermisster Jugendlicher ist am Abend tot von Feuerwehrtauchern geborgen worden, berichtete der "Kurier" (Internet-Ausgabe Burgenland). Der 17-Jährige, der mit Freunden baden wollte, war am Nachmittag plötzlich im Wasser des mehrere Meter tiefen Sees untergegangen.

Auch die Freunde sowie der herbeigeeilte Bademeister konnten dem Jugendlichen nicht mehr helfen. Bei der daraufhin eingeleiteten Suchaktion wurde der 17-Jährige schließlich gegen 20.20 Uhr tot entdeckt. Zur Klärung der Todesursache wurde eine Obduktion angeordnet. (APA)