Bagdad/Mossul - Unbekannte haben in der nordirakischen Stadt Mossul einen Politiker erschossen, der zur Partei des Gouverneurs der Provinz Ninive gehörte. Die Polizei berichtete am Freitag, die Mörder hätten Tarik Ali Abbawi aufgelauert, als dieser am Donnerstagabend nach dem Gebet eine Moschee in Mossul verließ. Er war Mitglied der Al-Hadhaba-Partei von Atheel al-Nujaifi, einem lokalen Bündnis, das bei den Provinzratswahlen Anfang des Jahres die Kurdenparteien entmachtet hatte. Im Osten der Hauptstadt Bagdad starben unterdessen am Freitag zwei US-Soldaten durch eine Sprengstoffattacke.

Die nördliche Metropole Mossul war immer wieder Schauplatz blutiger Anschläge auf schiitische Moscheen und christliche Kirchen. Eines der prominentesten Terroropfer war der entführte chaldäisch-katholische Erzbischof von Mossul, Paulos Faraj Rahho, dessen Leichnam auf einer Müllhalde gefunden wurde. (APA)