Wien - Das ORF-"Sommergespräch" mit Bundeskanzler und SPÖ-Chef Werner Faymann fand am Dienstag Abend nicht wie angekündigt auf der Seebühne in Bregenz sondern im örtlichen Festspielhaus statt. Das ging aus einem Bericht der Mittags-"ZiB" des ORF hervor. Faymann saß bei dem Gespräch Ingrid Thurnher vom ORF sowie Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky gegenüber. Aus dem ORF hieß es dazu, der Ort Festspielhaus sei immer schon geplant gewesen.

Das Büro des Kanzlers hatte jedenfalls im Vorfeld Befürchtungen, dass es auf der Seebühne, wo heuer die Aida gegeben wurde, zu Pannen kommen könnte. Die Tageszeitung "Österreich" druckte am Dienstag ein Mail von Faymanns Pressesprecherin Angelika Feigl, in dem sie den ORF vor "schlechter, dilettantischer und liebloser Organisation" warnt, die den Kanzler zur "Lachnummer" degradieren würde.

"Am See quaken gerne Enten"

Feigl zählt auf, welche "Eventualitäten" es bei dem Gespräch mit Faymann zu beachten gilt: Etwa "Wetter, Sonnenlicht - mein Chef soll nicht ständig die Augen zukneifen müssen", Regen, der "geht gar nicht", sowie "Nebengeräusche", etwa durch Tiere verursacht - "am See quaken gerne Enten, nicht einmal das möchte ich, während mein Chef spricht!". Auch auf die Kulisse gelte es zu achten.

Nunmehr sollte es zumindest mit den äußeren Umständen kein Problem geben. Denn das Interview findet im Festspielhaus und nur mit Blick auf die Seebühne statt, hieß es in dem "ZiB"-Beitrag. Das Wetter sollte eigentlich ziemlich gut sein in Bregenz. Laut Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik ist es heute in der Vorarlberger Hauptstadt durchgehend spätsommerlich. Derzeit hat es 22 Grad, der Himmel ist blau.

Eine Rückfrage der APA im ORF ergab, dass das Festspielhaus immer schon als Ort für die Aufzeichnung geplant gewesen sei und dass man mit Sicherheit nicht auf politische Zurufe reagiert habe und das grundsätzlich nicht tue. Freilich hatte es gestern noch in einer Aussendung des ORF geheißen: "Der Parteiobmann stellt sich auf der Seebühne in Bregenz den Fragen von Gastgeberin Ingrid Thurnher und Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky." Auch in diversen Ankündigungstrailern wurde die Seebühne als Kulisse genannt. (APA)