Bild nicht mehr verfügbar.

Experten raten, die Schultüten selbst zu befüllen. So haben auch Gesundes und Kleinigkeiten für den Schulanfang Platz.

Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

Linz  - Fertige Schultüten sind zu süß und damit ungesund, kritisiert die Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich. Bis zu einem halben Kilo Zucker sowie zwischen 727 und 2.141 Kalorien sind darin versteckt. Die tägliche Zuckeraufnahme von Volksschulkindern sollte 27 Gramm nicht übersteigen, ihr täglicher Energiebedarf liegt bei rund 1.800 Kalorien, so Ernährungsexperten der AK. Sie raten, leere Schultüten zu kaufen und selber für den Inhalt zu sorgen.

Ausschließlich Süßigkeiten

Sieben befüllte Schultüten aus Supermärkten und Linzer Bäckereien haben die Konsumentenschützer der AK unter die Lupe genommen. Die Preise bewegten sich zwischen 7,99 und 18,95 Euro. Der Zuckergehalt lag zwischen 171 und 445 Gramm, beim Fett wurde ein Maximalwert von 81,5 Gramm festgestellt. In einer Probe fanden die Tester nicht mehr genießbare Zuckerwatte. Neben den Süßigkeiten sei wenig Nützliches enthalten gewesen, kritisierten sie in einer Presseaussendung am Mittwoch.

Zuckerfreie Alternativen

Rita Dornetshuber, Lebensmittelexpertin der AK, rät Eltern, eine leere Schultüte zu kaufen und selber zu befüllen. Man könne sie durchaus mit den Lieblingsleckereien der Kinder versehen, sollte aber auch Gesundes wie Obst, Müsliriegel, Fruchtschnitten oder Vollkornkekse hineingeben. Eine völlig zuckerfreie Alternative seien nützliche Kleinigkeiten für den Schulanfang, empfiehlt die Expertin. (APA)