Bild nicht mehr verfügbar.

Steve Jobs soll wieder die Keynote halten

Foto: AP/Sakuma

Eine letzte Runde durch die Gerüchteblogs, bevor in San Francisco um 10 Uhr Ortszeit (19 Uhr MESZ) Apples Musikevent startet: angeblich gibt es Lieferschwierigkeiten mit den kolportierten iPod-Kameras und CEO Steve Jobs soll wieder die Keynote halten.

Probleme mit den iPods-Kameras

Blogger Marco Arment hat vor kurzem einen Überblick gegeben, was von den neuen iPods zu erwarten ist. Neben einer Preissenkung bei allen Modellen geht er auch davon aus, dass Apple den iPod Classic einstampfen und den Nano und Touch mit Kameras ausstatten wird. Jüngsten Berichten zufolge soll es jedoch technische Probleme mit den Kameras geben, wie AppleInsider berichtet. Das könnte dazu führen, so die Blogger, dass diese Modelle doch noch nicht jetzt angekündigt werden. Wired räumt diesen neuen Gerüchten zwar Authentizität ein, glaubt aber nicht, dass Apple deshalb gleich ganz auf die Ankündigung verzichtet. Wahrscheinlicher sei, dass das Unternehmen nur den Marktstart verschiebt.

Schluss mit dem iPod Classic?

Ob Apple den Classic tatsächlich aufgibt, darüber ist man bei Wired schon etwas unsicherer. Tatsächlich ist es jene Modell-Serie, die Apples Erfolgsgeschichte Anfang der 2000er entscheidend geprägt hat. Und der Konzern würde damit das Modell mit der höchsten Speicherkapazität aufgeben. Es ist unwahrscheinlich, dass Apple in Kürze einen iPod Touch mit ähnlichen Kapazitäten zu einem - selbst für die größten Apple-Fans - noch akzeptablen Preis anbieten kann, denn die darin verbauten Flash-Speicher sind in diesen Kapazitäten noch zu teuer. Eine Möglichkeit ist, dass Apple den Classic vorerst technisch unverändert aber mit einer Preissenkung weiterhin im Portfolio lässt.

iTunes 9

Ziemlich sicher ist, dass Apple die neue Version von iTunes präsentieren wird. iTunes 9 soll, wie bereits früher berichtet worden war, Unterstützung für Blu-ray erhalten, neue Organisationsmöglichkeiten für iPhone- und iPod-Apps bieten sowie eine Integration von Social Networks bekommen. Zudem vermutet TechCrunch, dass Apple iTunes in die Cloud heben will, sodass Nutzer beispielweise ihre Songs über das Internet streamen können. Wired weist darauf hin, dass das angesichts eines neuen, riesigen Rechenzentrums von Apple zwar recht einleuchtend klingt, allerdings sei dieses Datencenter noch nicht gebaut. Eine solche Ankündigung sei erst in einem Jahr zu erwarten.

Beatles in iTunes

Ob die Beatles tatsächlich ihren Einzug in iTunes halten werden, ist fraglich. Hintergrund für die Gerüchte ist, dass Electronic Arts das Videospiel The Beatles: Rock Band von MTV, Harmonix und dem Beatles-Label Apple Corps Ltd. ebenfalls am Mittwoch vorstellt. John Lennons Witwe Yoko Ono soll zudem laut TechCrunch gegenüber Sky News bestätigt haben, dass die Gerüchte stimmen. Diverse Blogs wollen jedoch von als glaubwürdig geltenden Quellen erfahren haben, dass iTunes-User auch nach wie vor auf das Beatles-Werk verzichten müssen.

Neuer App Store

Wie das Forbes Magazin berichtet, soll am Musikevent auch ein überarbeiteter App Store präsentiert werden. Damit soll sich das inzwischen auf 65.000 Programme angewachsene Angebot besser verwalten lassen. Das klingt vor allem vor dem Hintergrund plausibel, dass Google bereits offiziell eine Überarbeitung seines Android Markets mit Firmware 1.6 angekündigt hat.

Ziemlich sicher kein Tablet

Obwohl sich die Apple-Beobachter im Sommer noch einig waren, dass im Herbst ein Mac Tablet mit Touchscreen vorgestellt wird, geht man mittlerweile nicht vor einer Präsentation vor Anfang 2010 aus. Steve Jobs soll seine Aufmerksamkeit seit seiner Rückkehr vollends auf diesen Rechner konzentrieren. Es scheint aber eher unwahrscheinlich, dass Apple eine derart große Ankündigung in einen Topf mit neuen iPods auf einem dezidiert ins Zeichen der Musik gestellten Event wirft.

Apple TV

Auch über ein neues Modell der Set Top Box Apple TV war in letzter Zeit berichtet worden. MacRumors schreibt jedoch, dass Beobachter nicht davon ausgehen, dass das neue Modell auf dem iPod-Event auftauchen wird.

Steve Jobs zurück auf der Showbühne

Und letztendlich gehen die Beobachter noch davon aus, dass Steve Jobs persönlich wieder die Keynote halten wird. Seine letzte Keynote hielt er bei der Präsentation der neuen MacBooks im Oktober 2008. Auf der Macworld 2009 hatte bereits Marketing-Chef Phil Schiller die Auftaktrede übernommen, bevor sich Jobs in eine halbjährige Erholungspause zurückzog.

Hohe Erwartungen

Die Erwartungen an den Event sind wie üblich bei Apples Ankündigungen im Vorfeld jedenfalls hoch. Die Konzernaktie kletterte am Dienstag an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq auf 173 US-Dollar. Ende Jänner lag der Wert der Aktie noch bei 78,20 Dollar.

Update

Inzwischen sind im US-Shop von Apple bereits die Preissenkungen der iPods angekommen (der WebStandard berichtete). Einzig der iPod Shuffle hat seinen bisherigen Preis behalten, ein Hinweis darauf, dass die Serie bald eingestellt wird?(Birgit Riegler/ derStandard.at 9. September 2009)