Bild nicht mehr verfügbar.

Derzeit unterstützt die Wiener Tafel mehr als 7500 Bedürftige in 75 sozialen Einrichtungen in Wien mit täglich rund zwei Tonnen hochwertigen Lebensmitteln

Foto: APA/Stephanie Pilick

Wien - Martin Haiderer und ein paar engagierte Studenten der Sozialakademie waren vor zehn Jahren von einer deutschen Initiative fasziniert - und meldeten am 9. 9. 1999 einen Verein an. Genau zehn Jahre später ist die "Wiener Tafel" mitten in der Wirtschaftskrise eine überlebenswichtige Stütze für viele soziale Einrichtungen.

System ist bestechend einfach

Das System ist bestechend einfach und vor allem eines, von dem alle Beteiligten profitieren: die Bedürftigen, die Umwelt - und die Wirtschaft, die sich Entsorgungskosten erspart. Denn tagtäglich werden in Österreich unzählige einwandfreie Lebensmittel vernichtet. Probe- und Überproduktionen oder Lagerbestände, deren Haltbarkeitsdatum bald abläuft - oft sind es auch einfach nur Waren mit Fehletikettierungen oder kleinen Verpackungsschäden.

1,1 Millionen Österreicher in Armut

Gleichzeitig gibt es in Österreich 1,1 Millionen Menschen, die in Armut leben - ein Drittel davon sind Kinder. Die Wiener Tafel schließt nun diese Schere zwischen Armuts- und Wegwerfgesellschaft und bringt das eine zu den anderen. Sie sammelt die überschüssigen Produkte dort ein, wo sie anfallen, und bringt sie direkt dorthin, wo sie am dringendsten benötigt werden. Zu Einrichtungen wie Obdachlosenheimen, Flüchtlingsheimen, Mutter-Kind-Heimen.

"Wirtschaftlichste Spedition"

Gründer Martin Haiderer nannte die Wiener Tafel in ihrer Pionierphase "die wirtschaftlichste Spedition Österreichs": Es fielen keine Büro- und Lagerkosten an, sie brauchte keinen Werbeaufwand - und vor allem keine Personalkosten. Denn die Wiener Tafel lebt vor allem von ehrenamtlichen Mitarbeitern, die Zeit spenden.

Im Sommer 2006 war die Organisation dann allerdings derart angewachsen, dass der logistische Aufwand nicht mehr rein ehrenamtlich bewältigbar war. Personal musste angestellt werden, Büroräume angemietet werden.

Ehrenamtliche Fahrer

Derzeit unterstützt die Wiener Tafel mehr als 7500 Bedürftige in 75 sozialen Einrichtungen in Wien mit täglich rund zwei Tonnen hochwertigen Lebensmitteln. Seit Jänner 2009 sind täglich drei Lieferwagen mit bis zu neun ehrenamtlichen Fahrern im Einsatz. Insgesamt engagieren sich über 120 ehrenamtliche Mitarbeiter regelmäßig für die Wiener Tafel.

Am 18. 9. feiert die Wiener Tafel ihr zehnjähriges Bestehen im Wiener Odeon-Theater unter dem Motto "Lachen gegen den Hunger": unter anderem mit Lukas Resetarits, K. F. Kratzl, Leo Lukas und Thomas Maurer. (frei, DER STANDARD Printausgabe 10.9.2009)