Graz/Linz - Der SK Sturm Graz will auch nach der 7. Runde der Fußball-Bundesliga zumindest "heimlicher Tabellenführer" bleiben. Mit dem LASK kommt am Samstag (18.00 Uhr/live sky-Konferenz) zwar die Torfabrik der Liga in die UPC-Arena, die Linzer haben aus der Fremde allerdings schon fünf Spiele lang keine Punkte mehr mitgenommen. Zudem muss die Elf von Coach Matthias Hamann ihren Stammgoalie Silvije Cavlina wohl in der gesamten Herbstsaison vorgeben.

Die Grazer können nicht nur auf ihren derzeitigen Erfolgslauf mit vier Siegen aus fünf Meisterschaftsspielen sowie den Einzug in die Europa-League-Gruppenphase bauen, sondern auch auf ihre Heimstärke. In den jüngsten 23 Bundesligaspielen vor eigenem Publikum setzte es für Daniel Beichler und Co. nur zwei Niederlagen. "Wir sind zu Hause sehr stark, es muss unser Ziel sein, drei Punkte zu holen", gab Sturm-Coach Franco Foda die Marschroute vor.

Trotz des bevorstehenden Europa-League-Auftaktspiels gegen Dinamo Bukarest am Donnerstag wird Foda die beste Formation aufbieten. "Die Liga ist unser tägliches Brot, die Europa League nur ein Zubrot", betonte der Sturm-Erfolgscoach, der auch nicht glaubt, dass das Duell mit dem 18-fachen rumänischen Meister schon in den Köpfen der Spieler sein könnte. Damit bekommt auch das offensive Quartett Daniel Beichler, Jakob Jantscher, Andreas Hölzl und Samir Muratovic, das im WM-Quali-Einsatz war, keine Pause. "Es gibt nichts Schöneres für einen Spieler im Nationalteam zu spielen. Drei Partien innerhalb einer Woche dürfen für einen Profi kein Problem sein", sagte Foda.

Der ehemalige langjährige Sturm-Kicker, der mit seinen Spielern in der Länderspielpause vor allem am Defensivverhalten gearbeitet hat, erwartet auf jeden Fall eine interessante Partie. "Der LASK ruft jetzt die Qualität ab, die er schon im Vorjahr hatte. Er spielt sehr gut nach vorne, wir auch", meinte Foda. Bis auf die weiterhin verletzten Kienzl, Haas und Lamotte kann der Sturm-Coach wohl aus dem Vollen schöpfen. Peter Hlinka wird trotz Adduktorenproblemen ziemlich sicher zum Einsatz kommen. Ob der 25-fache slowenische Teamstürmer Klemen Lavric, der noch körperliche Defizite hat, zum Aufgebot gehörte, war noch offen.

Die Linzer gehen als klarer Außenseiter in die Partie, sind sie doch nach den Gastspielen in Salzburg (2:3) und bei Rapid (1:4) sowie saisonübergreifend schon fünf Runden auswärts ohne Zähler. "Jeder Punkt wäre ein Zusatzpunkt", ist sich Hamann der schweren Aufgabe bewusst. "Die Grazer haben eine junge Mannschaft, die sehr kompakt auftritt, mit Samir Muratovic als zentralem Spieler", fügte der Deutsche hinzu.

Außerdem müssen die Oberösterreicher auf Cavlina verzichten. Der 32-jährige kroatische Stammtormann hat sich im Training einen Adduktorenabriss zugezogen und wird demnach wohl die ganze Herbstsaison ausfallen. Damit bekommt der 21-jährige Michael Zaglmair die Chance sich zu beweisen. "Wir wollen gut und strukturiert nach vorne spielen", hält Hamann nichts von einer reinen Defensivtaktik.

In der Offensive liegt auch klar die Stärke des Tabellenvierten, der bisher mit 19 die klar meisten Treffer der Liga erzielt hat. "Wir haben in den 14 Tagen sehr konsequent gearbeitet, sind topfit", zog Hamann ein positives Resümee nach der Länderspielpause. Das wurde auch nach der Auswertung der in der Vorwoche durchgeführten Leistungsdiagnostiktests deutlich. "Die Spieler haben sich innerhalb von drei Monaten in allen Werten um zehn Prozent verbessert", war der Deutsche zufrieden. Markus Weissenberger wird in Graz noch nicht mit von der Partie sein, der Mittelfeld-Routinier soll erst im ÖFB-Cup gegen Kottingbrunn zu seinen ersten Einsatzminuten kommen. (APA)

SK Puntigamer Sturm Graz - LASK Linz
(UPC-Arena, 18.00 Uhr/live sky Konferenzschaltung, SR Stuchlik). Saisonergebnisse 2008/09: 2:0 (heim), 3:0 (auswärts), 0:1 (a), 2:0 (h)

Sturm: Gratzei - Sonnleitner, Schildenfeld, Feldhofer, Kandelaki - Hölzl, Weber, Hlinka/Hassler, Jantscher - Muratovic, Beichler

Ersatz: Lukse - Ehrenreich, Bukva, Hassler, Weinberger, S. Foda, Prettenthaler, Maric, Lavric

Es fehlen: Kienzl (Kreuzbandriss), Haas (Wadenbeinverletzung), Lamotte (Achillessehnenprobleme)

Fraglich: Hlinka (Adduktorenprobleme), Lavric (körperlicher Rückstand)

LASK: Zaglmair - Bubenik, Alunderis, Margreitter, Chinchilla-Vega - Bichelhuber, Majabvi, Prager, Saurer - Mayrleb, Wallner

Ersatz: Höbarth - Piermayr, Rasswalder, Salmutter, Kobleder, Panis, Hamdemir, Skuletic, Pichler

Es fehlen: Cavlina ( Adduktorenabriss), Metz (Leistenbruch), Weissenberger (noch nicht im Kader)