Bild nicht mehr verfügbar.

Der Ölteppich ist bereits viele Kilometer groß

Foto: AP

Sydney - Ein riesiger Ölteppich bedroht vor der australischen Nordwestküste die Meereswelt. Das Öl schießt seit Wochen unkontrolliert aus einem Bohrloch unter der Plattform Montara am Meeresboden. Die zuständige Ölfirma PTTEP Australasia wollte am Sonntag anfangen, einen Tunnel bis in etwa 2,6 Kilometer Tiefe zu bohren, um die sprudelnde Ölquelle mit schweren Schlamm zu ersticken. Die Arbeiten könnten dreieinhalb Wochen dauern, teilte das Unternehmen, eine Tochter der nationalen thailändischen Ölfirma PTTEP, mit.

Der Ölteppich befindet sich rund 200 Kilometer vor der Küste und ist nach Angaben der Firma rund 46 Kilometer breit und 130 Kilometer lang. Die australische Behörde für Marine-Sicherheit hatte das Gebiet aus der Luft mehrfach mit Chemikalien besprüht, um das Öl aufzulösen.

Nach Angaben der Umweltstiftung WWF ist die Region eine der wichtigsten Durchzugsgebiete für Meerestiere. Für Buckelwale sei die Region vor der Küste von Kimberly die Kinderstube. Fischer haben nach Angaben von Umweltschützern bereits Öl verschmierte Schildkröten in der Umgebung gesichtet.(APA/dpa)