Salzburg - Mit einem Nasenbeinbruch und Gesichtsverletzungen hat am Samstagabend für einen 53-jährigen Salzburger eine Auseinandersetzung mit einem deutschen Sicherheitsbediensteten geendet. Der Mann wollte just durch das Gelände eines Open-Air-Konzertes auf dem Residenzplatz gehen und wurde vom Security-Mitarbeiter bei der Zugangskontrolle daran gehindert. Dabei kam es zu der Auseinandersetzung.

Nach Angaben des 53-Jährigen sei er vom Deutschen mit dem Ellbogen ins Gesicht geschlagen worden und dabei zu Boden gestürzt. Das bestritt der 26-Jährige aber. Vielmehr sei er vom Passanten attackiert worden, und er habe sich lediglich gewehrt. Der Verletzte wurde ins Landeskrankenhaus eingeliefert, der Deutsche wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.  (APA)