Klagenfurt - Ohne gröbere Zwischenfälle ist am Sonntag in Kärnten die European Bike Week am Faaker See zu Ende gegangen. Im Verlauf der Veranstaltungswoche wurden 100.000 Teilnehmer und 75.000 Bikes gezählt. Schwere Straftaten und Gewaltdelikte blieben zwar aus, die Polizei registrierte allerdings einen Anstieg bei Verwaltungsstrafen, Führerscheinabnahmen und eine Serie von Einschleichdiebstählen. Vier Harley-Fahrer mussten die Heimreise überhaupt ohne ihre geliebten zweirädrigen Untersätze antreten, ihre zwischen 30.000 und 50.000 Euro teuren Gefährte wurden gestohlen.

Die Harley-Parade am Samstag quer durch Kärnten verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle. Die Messung der Gesamtlänge der Biker-Schlange ergab beeindruckende 41 Kilometer. In der Veranstaltungswoche ereigneten sich aber auch 15 Verkehrsunfälle, 19 Motorradfahrer wurden zum teil schwer verletzt. Die meisten Unfälle ereigneten sich laut Polizeiangaben aus eigenem Verschulden auf regennasser oder glatter Fahrbahn. (APA)