Der Zentrale Informatikdienstes (ZID) der Universität Wien bietet wieder verbilligte Notebooks an. Die Spezialisten haben Geräte von namhaften Herstellern ausgewählt, die Studierenden können sie über die Uni unter dem Listenpreis und speziell für das universitäre Umfeld adaptiert unter dem Titel "u:book" erwerben.

Start 21. September

"Das Verkaufsfenster beginnt am 21. September und endet am 18. Oktober 2009", so die Pressemitteilung am  Montag. Das Angebot kann von "Studierenden und MitarbeiterInnen zahlreicher österreichischer Universitäten und Fachhochschulen" in Anspruch genommen werden. Derzeit sind "15 Universitäten und sieben Fachhochschulen Partnerinnen der Aktion. Etwa 80 Prozent der Studierenden und MitarbeiterInnen an öffentlichen Universitäten können damit potenziell an der Aktion teilnehmen."

Lenovo, HP und Apple

Bei den u:books handelt es sich um Businessgeräte verschiedener Hersteller (Lenovo, HP und Apple). Für fast alle Modelle von Lenovo und HP hat man die Wahl zwischen Windows als Betriebssystem oder keinem Betriebssystem. Bei den Apple-Notebooks ist Mac OS X vorinstalliert. Aufgrund der "exklusiven Preise" wurde die Bezugsmenge auf ein Notebook pro Person und Verkaufsfenster beschränkt. Ergänzend gibt es verbilligte Versionen von MS Office Enterprise 2007 oder MS Office for Mac 2008. 

Hofer-Laptop

Auch der Lebensmittel-Discounter Hofer bringt diese Woche ein günstiges Notebook in seine Filialen. Das Akoya P7612von Medion kostet  699 Euro und ist u.a. mit einem Core 2 Duo Prozessor, 500 GB Festplatte und Windows Vista (home) - samt Upgrademöglichkeit auf Win 7 - bestückt. (red)