Wien - Das Geschrei eines einjährigen Babys hat einen 21-jährigen Mann am Mittwoch in Wien Leopoldstadt derart genervt, dass er nach einem Streit mit seinem 26-jährigen Schwager auf diesen vier Mal mit einem Messer einstach. Der 26-Jährige erlag am Weg ins Krankenhaus seinen Verletzungen. Der Täter konnte wenig später in der Nähe der Wohnung verhaftet werden.

Gegen 17.00 Uhr kam es zwischen den beiden Männern zum Streit in der gemeinsamen Wohnung am Handelskai. Nachdem der 26-Jährige den 21-Jährigen verlachte, holte der 21-Jährige ein Messer mit einer rund 15 Zentimeter langen Klinge aus der Küche und stach dem Opfer viermal in die Brust. Dann flüchtete der Mann  aus der Wohnung und versteckte sich iin der Wohnhausanlage.

Die  Frau des Opfers sowie die Mutter und zwei Schwestern des Verdächtigen verständigten die Einsatzkräfte. Im Zuge einer Alarmfahndung konnte der 21-Jährige gegen 19.20 Uhr festgenommen werden. Er zeigte sich geständig und gab an, dass er seinem Schwager lediglich einen "Denkzettel" verpassen wollte.

Der 21-Jährige wurde laut Polizeisprecher Mario Hejl im Laufe des Donnerstags in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert. Die Angehörigen der beiden Männer mussten psychologisch betreut werden.(APA)