Wien - Die Vienna Capitals haben am Sonntagabend die Red Bulls Salzburg geschlagen und ihren Aufwärtstrend nach dem Sieg gegen SAPA Fehervar fortgesetzt. Nach frühem 0:3-Rückstand drehten die Wiener die Partie im Schlussabschnitt und siegten 5:4 nach Verlängerung. Vizemeister Salzburg ist nun bereits drei Spiele in Folge sieglos.

Die Salzburger schienen das Spiel innerhalb von 3:08 Minuten im ersten Drittel für sich entschieden zu haben. Michael Schiechl (8.), Manuel Latusa (10.) und Jeremy Rebek (12./PP) nutzten eine Schwächephase der Capitals, um die Gäste mit 3:0 in Führung zu bringen. Zwar fanden die Wiener bald wieder die Fassung - Marc Tropper (18./PP) machte den Anschlusstreffer - doch reichte das nicht, um die Salzburger ernsthaft zu gefährden. Zumindest in den ersten beiden Dritteln.

Noch vor Ende des ersten Drittels stellte Thomas Koch (20.) den Dreitorevorsprung wieder her. Danach schwand das Tempo etwas aus der Partie, ehe sich die Wiener im Schlussdrittel in einen Rausch spielten. Daniel Nageler (46., 55./PP) brachte die Gastgeber heran, Benoit Gratton erzwang mit seinem Treffer in der 58. Minute die Verlängerung, in der David Rodman nach 57 Sekunden zuschlug - 5:4. (APA)

Vienna Capitals - Red Bull Salzburg 5:4 n.V. (1:4,0:0,3:0 - 1:0)
Wien, Albert-Schultz-Halle, 3.500, SR Berneker/Schimm. Tore: Tropper (18./PP), Nageler (46., 55./PP), Gratton (58.), D. Rodman (61.) bzw. Schiechl (9./PP), Latusa (10.), Rebek (12./PP), Koch (20.). Strafminuten: 10 bzw. 16