Bild nicht mehr verfügbar.

Alonzo Barrett freut sich mit Kollegen über den Finalsieg um die XXV Austrian Bow.

Foto: APA/ Leodolter

Wien - Der heimische American Football hat einen Dopingfall. Alonzo Barrett, ehemaliger US-Legionär bei Österreichs Meister Vienna Vikings, war bei der Austrian Bowl im Juli positiv auf den Cannabis-Wirkstoff Carboxy-THC getestet worden. Der 24-Jährige, mittlerweile zurück in den USA, wurde nach seiner positiven A-Probe bis Abschluss des Verfahrens mit sofortiger Wirkung suspendiert. Das gab die NADA Austria am Dienstag bekannt.

Barrett hatte laut Clubangaben gestanden, wenige Tage vor dem Finale der Vikings gegen die Graz Giants (22:19) Cannabis geraucht zu haben. Bei den Wienern wird der Defensive End, einer der besten Verteidiger der Liga, definitiv nicht mehr spielen. "Wir wollen solche Leute nicht. Wer uns belügt, den nehmen wir nicht mehr", erklärte Vikings-Manager Alfred Neugebauer. "Das wäre ein falsches Signal an unsere Nachwuchsspieler."

Importspieler der Vikings werden laut Neugebauer bereits bei ihrer Ankunft auf etwaige verbotene Substanzen getestet. "Damals war er auch noch sauber", sagte Neugebauer. Barrett hatte nur die Saison 2009 in Wien gespielt. In Europa dürfte er allerdings nicht mehr unterkommen, vermutete der Vikings-Manager. Daher ist auch anzunehmen, dass Barrett die siebentägige Frist zur Beantragung eines Anhörungsverfahrens bei der NADA verstreichen lässt. (APA)