Zwickau - Die Polizei hat einen Amoklauf an einer Berufsschule im sächsischen Zwickau vereitelt. Ein Schüler wurde am Dienstag festgenommen, es gab keine Verletzten. Waffen wurden nach Angaben des Innenministeriums bei dem Schüler des Berufsschulzentrums für Bau- und Oberflächentechnik nicht gefunden.

Gegen Mittag war bei der Polizei ein Notruf eingegangen. Alle verfügbaren Einsatzkräfte hätten unverzüglich die Schule umstellt. Dank besonnenen Handelns von Schule und Polizei habe Schlimmeres verhindert werden können, hieß es. Weitere Einzelheiten wollte die Polizei zunächst nicht mitteilen.

Der Schüler soll Kameraden gegenüber Äußerungen gemacht haben, die auf einen Amoklauf hätten schließen lassen, hieß es aus dem Innenministerium. Daraufhin sei der Schulleiter informiert worden.

Erst vor knapp einer Woche war im bayerischen Ansbach ein 18- Jähriger in sein Gymnasium gestürmt und hatte zwei Molotow-Cocktails geworfen. Dabei gab es zehn Verletzte. (APA)