Brüssel - Am 15. Oktober 2009 beginnt die Zeichnungsfrist für Partizipationsscheine der Hypo Tirol Bank, für die das Land Tirol eine Ausfallhaftung übernimmt. Diese Maßnahme, die wegen der Landeshaftung eine ähnliche Wirkung hat wie eine staatliche Kapitalzuführung, war Mitte Juni 2009 von der EU-Kommission genehmigt worden. Privatinvestoren werden bis 16. November die Möglichkeit haben, insgesamt bis zu 100 Mio. Euro Partizipationskapital an der Hypo Tirol Bank AG zu zeichnen, wie die Bank in einem Prospekt mitteilte.

Das Partizipationskapital ist eingeteilt in bis zu 1.000 Partizipationsscheine im Nominale von je 100.000 Euro. Sollte die Bank Gewinne erzielen, wird für die Finanzinstrumente bis zum 15. Mai 2014 eine Dividende von jährlich 5 Prozent ausgeschüttet. Danach erfolgt eine gewinnabhängige variable Verzinsung in Höhe des 12-Monats-Euribor plus 200 Basispunkte.

Mit dieser Emission, die sich an institutionelle Investoren richte, soll die Hypo Tirol eine Kernkapitalquote von über 7 Prozent erreichen, heißt es in dem Prospekt.

Das Land Tirol hat als Mittelbarer Eigentümer der Hypo Tirol eine Ausfallshaftung für die Dauer von zehn Jahren - gerechnet ab 17. November 2009 - für den Fall der Insolvenz der Hypo Tirol übernommen. Das Land erhält für die Übernahme der Garantie ein jährliches gewinnabhängiges Entgelt, das in den ersten drei Jahren bei 3,9 Prozent liegt und bis zum zehnten Jahr auf 6,6 Prozent steigt. (APA)