New York- Der türkische Ministerpräsident Tayyip Erdogan hat am Samstag einen Iran-Besuch für Oktober angekündigt. Dabei will er gegenüber Präsident Mahmoud Ahmadinejad das umstrittene Atomprogramm des Irans ansprechen, wie er vor Journalisten erklärte.

Erst am Freitag war bekanntgeworden, dass im Iran eine zweite Anlage zur Urananreicherung existiert. Die Anlage nahe der Stadt Qom (Ghom) kann laut Teheran von der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO bzw. IAEA) inspiziert werden.

Erdogan mahnte zur Vorsicht in Bezug auf Sanktionsverhängungen gegenüber dem Iran. "Diese Sanktionen bringen nicht Gutes für die Menschen (des Iran, Anm.)", so der Regierungschef. "Daher denke ich, wir müssen vorsichtig sein."

US-Präsident Barack Obama hatte "beißende Sanktionen" in Erwägung gezogen. (APA/Reuters)