Bild nicht mehr verfügbar.

EU will MP3-Player leiser stellen

Foto: EPA

Seit Jahren klagt die EU darüber, dass die maximale Lautstärke von Musikplayern das Gehör der Nutzer, insbesondere von Jugendlichen schädigen kann. Vor etwa einem Jahr warnte man in einer Studie vor den Folgen. Nun hat die neue EU-Kommissarin für Verbraucherschutz, Meglena Kuneva, einen Vorschlag für eine neue Regelung erarbeitet.

Nutzer dürfern lauter schalten, aber ...

iPod und Co sollen demnach per Voreinstellung auf die gesundheitsverträgliche maximale Lautstärke gedrosselt werden. Lauter dürften die Player nur gestellt werden, wenn Kunden dabei von möglichen Gesundheitsschäden informiert werden. Die EU empfiehlt bei einer Lautstärke 80 dB(A) nicht länger als 40 Stunden pro Woche Musik zu hören. Wer Musik mit 89 dB(A) hört, sollte seinen Musikgenuss auf fünf Stunden wöchentlich reduzieren. Auf den Displays könnten bei Überschreiten beispielsweise Warnmeldungen angezeigt werden.

Standard

Der Vorschlag liegt nun beim Europäischen Komitee für elektrotechnische Normierung (CENELEC). Dort soll er von Unternehmen, Konsumentenschützern und Wissenschaftlern in einem bis zu 24 Monate dauernden Verfahren in einen neuen Standard umgesetzt werden. Inzwischen hat die EU einen unkomplizierten und günstigeren Tipp für Konsumenten: leiser drehen. (red)