Für die Textilantenne - hier in Form eines Stücks Stoff an einer Jacke - ergeben sich zahlreiche Anwendungsgebiet, wie ein ESA-Vertreter meint.

Foto: ESA/Patria Aviation Oy

Frankfurt/Main - Finnische Forscher haben eine Antenne aus Textilfasern entwickelt, die sich auch in der Satellitenkommunikation einsetzen lässt. Der Vorteil von flexiblen Antennen: Sie kann beispielsweise mit Kleidung kombiniert werden.

Satellitenkommunikation

Die entwickelte Antenne sieht aus wie ein einfaches Stück Stoff, kann aber mit Iridium-Satelliten kommunizieren und auf der GPS-Frequenz arbeiten. Dadurch ergäben sich viele mögliche Anwendungsgebiete für noch künftige Produkte, erklärte der ESA-Vertreter bei diesem Projekt, Rolv Midthassel, am Montag. Einsatzgebiet könnten beispielsweise die Brandbekämpfung und Katastrophenfälle sein. (red/APA/AP)