Wien - Gebricht es an Informationen über den Gegner, kann man die Statistik bemühen, auch wenn sie wenig aussagt über die anstehende Partie gegen Nacional Funchal, gegen die gegenwärtig beste Mannschaft der Insel Madeira.

Die Austria hatte in ihrer glorreichen Geschichte bisher nur mit Festlandportugiesen das Missvergnügen. In sechs Spielen (vier gegen Benfica Lissabon, zwei gegen den FC Porto) gab es genau keinen Sieg, dafür vier Niederlagen. Fix ist auch, dass die Austria im Horr-Stadion von den verwichenen 20 Europacupspielen 16 gewonnen, aber nur zwei verloren hat, die letzte vor mehr als 13 Jahren. Zur Abrundung noch eine nette, aber irrelevante Anekdote zum Gegner: Cristiano Ronaldo hat als Bub zwei Jahre für Nacional gegeigt, ehe er bei Sporting Lissabon in die Lehre ging, wo er zu Beginn, von Heimweh geplagt, viel geweint hat.

Relevanter ist, dass die Austria wie Nacional am ersten Spieltag geschlagen wurde. Und dass die Portugiesen beim 2:3 auf Madeira gegen Bremen um einiges besser ausgesehen haben als die Wiener beim 0:3 in Bilbao. Trainer Karl Daxbacher hat seinen Spielern die Bremen-Partie gezeigt. Eine Aufzeichnung des Derbys Nacional gegen Maritimo (2:1) war angefordert worden, ist aber noch nicht eingetroffen. Vielleicht kommt sie am Freitag, das wäre ein Jux.

Selbst anschauen hat sich Daxbacher den Gegner nicht können, weil dessen für vergangenen Sonntag angesetzte Partie bei Belenenses Lissabon abgesagt worden ist. Das kann, sagt Daxbacher, ein Vorteil, aber auch ein Nachteil sein für Funchal. "Entweder sie sind besser ausgeruht oder ihr Spielrhythmus ist ein bisschen gebrochen."

Funchals Trainer Manuel Machado plädiert auf besser ausgeruht und ist überhaupt sehr zuversichtlich: "Es ist in der Gruppe sehr wichtig, in einem Auswärtsspiel zu siegen und in Wien ist es theoretisch am leichtesten."

Daxbacher ficht das nicht an. "Wollen wir unsere Chance wahren, sollten wir unbedingt gewinnen." Bis auf Rubin Okotie und Matthias Hattenberger (verletzt) sowie Markus Suttner (gesperrt) könnten sich alle Kaderspieler dem Vorhaben widmen. Auch Kapitän Milenko Aèimoviè, der in Bilbao verletzt fehlte. Das erhöht die Chancen, dass die 11.000 Zuseher im ausverkauften Horr-Stadion zufriedengestellt werden, deutlich. Sie hätten es verdient, die Austria verdient nämlich an dieser einen Partie rund 600.000 Euro. (Sigi Lützow, DER STANDARD Printausgabe 01.10.2009)

Mögliche Aufstellungen:

FK Austria Wien - CD Nacional Funchal (Donnerstag, Horr-Stadion, 19.00 Uhr/live sky, Schiedsrichter: Tony Chapron/FRA):

Austria: Safar - Standfest, Bak, Dragovic, Ortlechner - Junuzovic/Klein, Baumgartlinger, Vorisek/Liendl, Acimovic - Jun, Diabang. Ersatz: Almer - Madl, Krammer, E. Sulimani, Topic, Schumacher
Es fehlen: Suttner (gesperrt), Hattenberger (Jochbein-OP/aber schon voll im Training), Okotie (Knie-OP)

Nacional: Rafael Bracali - Patacas, Halliche, Felipe Lopes, Wellington - Joao Aurelio, Leandro Salino, Luis Alberto/Cleber, Ruben Micael - Edgar Silva, Mateus. Ersatz: Douglas - Tomasevic, Clebao, Anselmo Cardoso, Pecnik, Edgar Costa, Amuneke
Es fehlen: Airosa (Knie-OP), Rodrigo (Fußbruch)