Im Juni hatte die EZB den Geldmarkt im Kampf gegen die Wirtschaftskrise mit 442,24 Milliarden Euro geflutet.

Foto: derStandard.at

Frankfurt/Berlin - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Banken der Euro-Zone per Jahrestender 75,241 Mrd. Euro zugeteilt. Insgesamt lagen 589 Gebote vor, wie die EZB am Mittwoch mitteilte. Das frische Geld wird den Banken zum Leitzinssatz von 1,0 Prozent bereitgestellt. Das Volumen blieb weit hinter den Erwartungen der von Reuters befragten Analysten zurück, die mit 135 Mrd, Euro gerechnet hatten.

Die Nachfrage war damit auch erheblich niedriger als bei der Premiere des Jahrestenders im Juni, als die EZB den Geldmarkt im Kampf gegen die Wirtschaftskrise mit 442,24 Mrd. Euro geflutet hatte. Mit dem Refinanzierungsgeschäft soll den Banken die Möglichkeit gegeben werden, sich langfristig zu günstigen Konditionen mit Liquidität zu versorgen. (APA/Reuters)