Auf Einladung von Südwind kommen Yadira Rodríguez von EMIH ("Equipo de Monitoreo Independiente de Honduras" -"Team für unabhängige Kontrolle aus Honduras") und Iris Oneyda Henríquez, eine ehemalige Maquila-Arbeiterin (Näherin) aus Honduras von nach Österreich. Die beiden Frauen berichten in Wien, Linz und Graz über die unwürdigen Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie, den Beitrag von unabhängiger Kontrolle zu deren Verbesserung und die aktuelle Situation in Honduras.

Termine

  • Fachgespräch: Vertrauen ist gut - Ist Kontrolle besser?
    Die Expertinnen aus Honduras berichten, wie die Kontrolle (Monitoring) von Zulieferbetrieben der Bekleidungsindustrie wirklich funktioniert.

Mittwoch, 11.11., 16.00-18.00 Uhr
Ort: Arbeiterkammer OÖ, Volksgartenstr. 4, 4020 Linz

und

Freitag, 13.11., 13.00-15.00 Uhr
Ort: Südwind Sitzungszimmer, Laudongasse 40, 1080 Wien

Eine gemeinsame Veranstaltung der Clean Clothes Kampagne, der Frauensolidarität und des Netzwerks I shop fair von Südwind.

  • Fachgespräch: Die aktuelle Situation in Honduras

Freitag, 13.11., 18.00 - 20.00 Uhr
Ort: Südwind Sitzungszimmer, Laudongasse 40, 1080 Wien

Seit dem Militärputsch in Honduras werden GegnerInnen der neuen De-facto-Regierung massiv bedroht und ihre Proteste unterdrückt. Mehrere KritikerInnen wurden bereits getötet. Unsere Partnerorganisation EMIH aus San Pedro Sula ist an der Organisation des Widerstandes gegen den Putsch beteiligt. Die EMIH-Mitarbeiterinnen Yadira Rodríguez und Iris Oneyda Henríquez berichten über den aktuellen Widerstand gegenden Putsch und für Demokratie.
Eine gemeinsame Veranstaltung von Südwind und Frauensolidarität. (red)