Bonn - Die Deutsche Telekom hat ihren Umsatz im dritten Quartal um 5,2 Prozent auf 16,3 Mrd. Euro gesteigert. Der Konzernüberschuss lag mit 959 Mio. Euro um 7,2 Prozent über dem Vorjahreswert, wie der Konzern am Donnerstag in Bonn mitteilte. Für die ersten neun Monate meldete die Telekom ein Umsatzplus von 6,2 Prozent auf 48,4 Mrd. Euro. Der Gewinn brach allerdings um 83,9 Prozent auf 356 Mio. Euro ein. Bereinigt um Sondereinflüsse lag der Gewinn 3,1 Prozent unter Vorjahresniveau bei 2,48 Mrd. Euro.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) als Messgröße für die effektive Unternehmensentwicklung lag im dritten Quartal mit 5,5 Mrd. Euro um 5,2 Prozent über dem Vorjahreswert. Für die ersten drei Quartale lag es bei 15,6 Mrd. Euro, ein Plus von 5,5 Prozent. Die Telekom habe den "positiven Trend des zweiten Quartals fortgesetzt und an Tempo gewonnen", erklärte Vorstandsvorsitzender Rene Obermann. Der Konzern bestätige deshalb seine im April angepasste Jahresprognose. Zwischen Juli und September sei es dem Unternehmen gelungen, die Profitabilität in allen operativen Segmenten gegenüber dem Vorquartal zu steigern. (APA/AP)