Tokio - Das Produkt ist zwar noch nicht auf dem Markt, angekündigt wurde es aber schon: Japanische Erfinder entwickeln eine Brille, die Sprachbarrieren überwinden und Dolmetscher ersetzen soll. Der vom Hightech-Unternehmen NEC entwickelte "Tele Scouter" sieht aus wie eine normale Brille, hat aber keine Linsen sondern nach derzeitigen Plänen ein kleines Gerät vor dem linken Auge. Ein Mikrofon nimmt das Gespräch auf. Das gesprochene Wort wird sofort übersetzt und die Übersetzung dank des Geräts als Schrift direkt auf die Netzhaut des Benutzers projiziert. Zudem kann die Übersetzung in einer Audiovision per Kopfhörer empfangen werden.

Das Gerät könne nicht nur für eine flüssige Unterhaltung zwischen Menschen mit verschiedenen Muttersprachen sorgen, sagte Takayuki Omino von NEC am Donnerstag bei der Vorstellung der Erfindung in Tokio. Auch bei vertraulichen Unterredungen könne es wertvolle Dienste leisten, weil ein Dolmetscher dadurch überflüssig werde. NEC will das Gerät im November kommenden Jahres zunächst in Japan auf den Markt bringen. (APA/red)