Bild nicht mehr verfügbar.

Thailändische und japanische Kinder ziehen einen Jumbo der Japan Airlines auf dem Flughafen von Bangkok. Das ist keine Spritsparmaßnahme der verschuldeten Airline, sondern dem Kulturaustausch und den Beziehungen zwischen Thailand und Japan dienen.

Foto: APA/EPA/Yongrit

Tokio - Die japanische Regierung will einem Zeitungsbericht zufolge die angeschlagene Fluggesellschaft Japan Airlines zu Einschnitten bei Pensionszahlungen zwingen. Demnach sollen die Kürzungen zu Bedingung für staatliche Hilfen gemacht werden, berichtete die Zeitung "Nikkei" am Samstag. Schon in der kommenden Woche könnten die Minister über Einzelheiten beraten und die Pläne bekanntgeben.

Eine entsprechende Gesetzesvorlage könne Anfang kommenden Jahres ins Parlament eingebracht werden. Japan Airlines hatte kürzlich Staatshilfen beantragt. Die Fluggesellschaft steuert auf ihren vierten Jahresverlust in fünf Jahren zu und hat mit einem Schuldenberg von 15 Milliarden Dollar zu kämpfen. (APA/Reuters)