Berlin - US-Außenministerin Hillary Clinton hat am Vorabend des 20. Jahrestags des Mauerfalls zu einem weltweiten Kampf für die Freiheit aufgerufen. "Das schulden wir uns und denjenigen, die sich nach der gleichen Freiheit sehnen, die wir in Berlin genießen", sagte Clinton am Sonntagabend bei einer Preisverleihung in Berlin.

"Wir können es nicht zulassen, dass die Unterdrückung aus Gründen der Religion an die Stelle der kommunistischen Unterdrückung tritt." Eine Schlüsselrolle komme dabei der transatlantischen Partnerschaft als "Eckpunkt einer weltweiten Zusammenarbeit" zu. "Wir müssen eine noch stärkere Partnerschaft aufbauen, um die Mauern des 21. Jahrhunderts niederzureißen", sagte Clinton.

Freedom Awards

Zuvor hatte der Atlantic Council, ein angesehenes US-Forschungsinstitut, im Berliner Hotel Adlon seine sogenannten Freedom Awards (Freiheitspreise) vergeben. In Erinnerung an das Ende der Teilung ging der Preis unter anderem an die deutsche Bevölkerung. Stellvertretend nahm Deutschlands Außenminister Guido Westerwelle (FDP) die Auszeichnung entgegen. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) empfing für die Bewohner der einst geteilten Stadt ebenfalls einen Freedom Award. (APA/AP)