Madrid - Die spanischen Kommunisten (PCE) haben José Luis Centella zu ihrem neuen Parteichef gewählt. Auf dem 18. Parteitag der PCE stimmten am Sonntag 85 Prozent der Kandidaten für den 51-jährigen Lehrer, der bisher an der Spitze der Kommunisten in der südspanischen Region Andalusien gestanden hatte. Centella tritt die Nachfolge von Francisco Frutos an, der nach elfjähriger Amtszeit nicht mehr für den Posten des Generalsekretärs kandidiert hatte.

Der neue Parteichef wertete es als ein Zeichen der Einigkeit in der PCE, dass erstmals seit 20 Jahren nur ein Bewerber zur Wahl gestanden hatte. Er tritt dafür ein, dass die Gewerkschaften die Arbeitnehmer stärker zu Protesten gegen die Wirtschaftskrise mobilisieren und zu einem Generalstreik aufrufen sollen.

Den Fall der Berliner Mauer vor 20 Jahren betrachtet Centella nicht als einen Grund zum Feiern. "Der Kapitalismus hat in den vergangenen 20 Jahren die Probleme nicht gelöst", sagte er. Die PCE ist die führende Kraft in dem Mehrparteienbündnis Vereinte Linke (IU). Die IU ist nach den Sozialisten (PSOE) und der konservativen Volkspartei (PP) die drittstärkste, in ganz Spanien vertretene politische Kraft. (APA)