Vatikan im Web

Screenshot: Pop2you.net

Auch der katholische Klerus geht mit der Zeit kann nicht mehr die enorme Bedeutung des Internet-Netzwerks Facebook als moderne Kommunikationsform ignorieren. Daher organisiert der Vatikan vom 12. bis 15. November ein Seminar für europäische Bischöfe zum Thema "Die Internet-Kultur und die Kommunikation der Kirche", bei dem die Kirchenverträter Manager von Facebook, Google und YouTube treffen werden, die ihnen die Geheimnisse des Internet erklären werden. "Auf diese Weise können die Bischöfe besser die Rolle begreifen, die das Internet in der Mission der Kirche spielen kann", hieß es in einer Aussendung des Vatikans.

Thema Hacker

Geplant ist unter anderem die Ansprache eines Soziologen, der über die Beziehung zwischen Jugendlichen und dem Internet sprechen wird. Die Bischöfe, ihre Pressesprecher und die Kommunikationsverantwortlichen der europäischen Episkopate werden sich auch mit dem Thema Hacker auseinandersetzen. Zum Treffen wurden ein junger Schweizer Hacker und ein Interpol-Verantwortlicher im Kampf gegen Kriminalität im Internet eingeladen.

Vatikan im Web

Facebook ist im Vatikan schon längst nicht mehr ein Fremdwort. Seit wenigen Monaten ist mit www.pope2you.net eine neue Internetseite des Vatikan online, über die Nutzer den Papst auf Facebook virtuell treffen können. Die Besucher können dort aus mehr als einem Dutzend "virtueller Postkarten" mit Bildern und Botschaften des Papstes wählen und diese auch weiterverschicken.

Podcast vom Papst

Zudem werden Reden des Papstes zum Herunterladen als Podcast angeboten. Auf diese Weise solle ein engmaschiges Netzwerk um den Papst gebildet werden, hieß es auf der Seite. Allerdings kann der Papst weder "angestupst" werden noch kann man eine persönliche Nachricht an seiner Pinnwand hinterlassen. (APA)