Bild nicht mehr verfügbar.

Oliver Marach schwingt beim ATP-Saisonfinale den Schläger.

Foto: APA/ Eggenberger

Wien - Der steirische Tennisprofi Oliver Marach hat am Dienstag mit der Fix-Teilnahme am Doppelbewerb ab 22. November im "ATP World Tour Finale" seinen größten Erfolg neben dem heurigen Halbfinal-Einzug bei den Australian-Open erzielt. Das Erreichen der Vorschlussrunde in Melbourne war für den 29-Jährigen gemeinsam mit dem Polen Lukasz Kubot die Basis für eine starke Saison, die Top-Acht-Position ist dem Duo 2009 nun nicht mehr zu nehmen.

Das wurde letztlich durch die Absage des Weißrussen Max Mirnij für das laufende Masters-1000-Turnier in Paris endgültig, wodurch der Weißrusse und sein israelischer Partner Andy Ram im Saison-Ranking nicht mehr an Marach/Kubot vorbeiziehen können. Marach ist der dritte Österreicher bei einem Saison-Abschlussturnier, nachdem es Thomas Muster dreimal im Einzel sowie Julian Knowle einmal im Doppel geschafft hat. Marach zeigte sich "super glücklich" über die geschaffte Qualifikation. "Das ist das absolute Highlight meiner Karriere", erklärte der Steirer.

Alles scheint möglich

Dem Vorarlberger glückte das vor zwei Jahren, als er mit dem Schweden Simon Aspelin als US-Open-Sieger beim damals noch Masters-Cup genannten Turnier in Shanghai erst im Finale gestoppt wurde. Muster war hingegen bei all seinen Teilnahmen im elitären Kreis der Asse erfolglos geblieben. Für Marach/Kubot scheint im ausgeglichenen Feld der derzeitigen Top-Paare alles möglich, vom sieglosen Ausscheiden sogar bis zum Turniersieg.

Marachs Saison kann sich wahrlich sehen lassen. Neben dem Erfolg beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres heimste der Grazer mit Kubot die ATP-Titel in Casablanca, Belgrad und zuletzt bei der Wiener Bank-Austria-Trophy ein, wo es nach Abwehr von Matchbällen gegen Knowle/Melzer zum Turniersieg reichte. Dazu kam der Final-Einzug in Acapulco.

Von Rang 71 auf zwölf

In der Doppel-Weltrangliste ist Marach als Zwölfter längst bester Österreicher, zu Saisonbeginn war er nur auf Position 71 gestanden. Sein Erfolgslauf brachte ihm heuer auch ein für einen Doppelspieler ordentliches Preisgeld von nach ATP-Angaben 259.252 Dollar (173.019 Euro) ein. Marach/Kubot besiegten 2009 u.a. das Nummer-2-Paar Daniel Nestor/Nenad Zimonjic (CAN/SRB), gegen die führenden US-Zwillinge Bob und Mike Bryan setzte es aber drei Niederlagen.

In Paris spielt der ÖTV-Profi übrigens nicht mit Kubot, seine Erstrundenpartie am Dienstag nahm er an der Seite von Pablo Cuevas aus Uruguay in Angriff. Kubot konzentriert sich indes auf seinen Einzel-Auftritt. (APA)