Touchscreen-Computer von Apple werden nun Realität, allerdings zeichnet dafür nicht Cupertino sondern Troll Touch verantwortlich. Das US-Unternehmen hat Module angekündigt, mit denen die neuen iMacs sowie das neue MacBook White nachgerüstet werden können, berichtet Golem.

Das Unternehmen baut das Display der 21,5- und 27-Zoll iMacs um 1.100 bzw. 1.700 Dollar für die Kunden um. Wahlweise können Kunden ihre Rechner auch mit dem Slipcover um 900 Dollar bzw. 1.100 Dollar - je nach iMac-Modell - aufrüsten. Dabei wird eine zusätzliche Scheibe vor dem Display installiert. Das MacBook kann nicht selbst touchfähig gemacht werden und muss auf jeden Fall zu Troll Touch gebracht werden. Dafür will das Unternehmen 700 Dollar verlangen. In einem Video wird die Lösung demonstriert.

Kein Multitouch

Auf Multitouch muss man allerdings verzichten. Da es sich um resistive Touchscreens handelt benötigt man bei der Eingabe einen gewissen Fingerdruck - ein ähnlich flüssiges Ergebnis wie auf dem iPhone ist also nicht zu erwarten. Troll Touch will das Umrüstangebot im Dezember starten. (red)