Wien - Die Privatbank Sal. Oppenheim tritt aufgrund der Übernahme durch die Deutsche Bank mit Jahresende aus dem Zertifikate Forum Austria aus, sagte die stellvertretende Direktorin der Raiffeisen Centrobank, Heike Arbter, am Donnerstag auf APA-Anfrage. Sie wurde gestern zur neuen Chefin des Forums gewählt, weil der bisherige Vorsitzende Heinrich Karasek von Sal. Oppenheim Österreich nach rund eineinhalb Jahren zurückgetreten ist. Per Ende Februar verlässt Karasek Sal. Oppenheim Österreich.

Die Privatbank hat ihre Mitgliedschaft im Zertifikate Forum Austria dem Vernehmen nach zurückgelegt, weil Sal. Oppenheim Österreich nächstes Jahr wahrscheinlich kein Investmentbanking mehr betreiben wird. Die Deutsche Bank interessiert sich wie berichtet nur für die Vermögensverwaltung von Sal. Oppenheim, die Unterzeichnung eines Rahmenvertrags zur Übernahme war Ende Oktober bekanntgegeben worden. Die Verhandlungen über die Vertragsdetails sind noch nicht abgeschlossen.

Einigung noch heuer

Über den Verkauf der Investmentbanking-Sparte laufen derzeit auf Konzernebene Gespräche mit dem australischen Finanzhaus Macquarie. Eine Einigung wird noch für heuer erwartet. Die Verhandlungen verliefen "sehr vielversprechend", sagte eine Sprecherin von Sal. Oppenheim Österreich.

Darauf, dass in Österreich wie befürchtet das Investmentbanking eingestellt werden könnte, "deutet ganz und gar nichts hin". Über eine eventuelle Veränderung des Personalstands sei "noch nichts entschieden", so die Sprecherin. Sal. Oppenheim macht hierzulande sein Hauptgeschäft mit Vermögensverwaltung.

Neben Karasek, der bei Sal. Oppenheim Österreich im Investment-Banking-Bereich u. a. für strukturierte Produkte zuständig war, verlässt auch der Chef-Analyst Peter Szopo die Bank. Letzterer geht wie berichtet zu einem Moskauer Finanzinstitut. Karasek prüft momentan seine Optionen.

Offiziell ist Sal. Oppenheim aus dem Zertifikate Forum ausgestiegen, weil die Mitgliedschaft an der Person Karaseks hing, wie die Sprecherin sagte. "Mittelfristig" könnte statt Sal. Oppenheim ein neues Mitglied aufgenommen werden, sagte Arbter, die schon bisher im Vorstand des Forums saß. Normalerweise bekommt die von RCB, Sal. Oppenheim Österreich, Volksbank, Erste Bank und Bank Austria gegründete Plattform alle drei Jahre einen neuen Chef. (APA)