Tirana - Österreichs U21-Fußball-Nationalteam hat sich im Rennen um ein Ticket für die EM-Endrunde 2011 in Dänemark am Freitag mit einem 2:2 gegen Albanien begnügen müssen. Die Elf von Teamchef Andreas Herzog war am Ende mit dem Punkt noch gut bedient. Die Hausherren führten in Tirana bereits 2:0, ehe ein Eigentor von Samina (52.) sowie ein Treffer des eingewechselten Julius Perstaller (79.) der ÖFB-Auswahl noch einen Zähler sicherte. Veli Kavlak und Julian Baumgartlinger ließen vom Elfmeterpunkt aber gleich zwei Strafstöße ungenutzt.

"Moral bewiesen"

"Man muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Nach zwei verschossenen Elfmetern 0:2 hinten, hat sie erneut Moral bewiesen. Aber natürlich kann man mit dem Resultat nicht zufrieden sein", meinte Teamchef Herzog. Österreich behielt damit in Gruppe 10 die Spitzenposition, läuft aber Gefahr, von Weißrussland und Schottland überholt zu werden. In der kommenden Partie gegen Schlusslicht Aserbaidschan ist am Mittwoch in Wr. Neudorf ein Heimsieg schon Pflicht.

Die ÖFB-Elf mit den A-Team-erfahrenen Kavlak, Baumgartlinger und David Alaba kam in Albanien zunächst überhaupt nicht auf Touren. Der Gruppen-Fünfte fand in der ersten halben Stunde einige Torchancen vor, ließ diese aber bis auf den Führungstreffer von Sykaj (19.) ungenutzt. Die Österreicher kamen erst spät ins Spiel, bei der besten Chance auf den Ausgleich durch einen Elfmeter schoss Rapids Kavlak (43.) den Ball aber am Gehäuse vorbei.

Als Roshi (51.) kurz nach Seitenwechsel auf 2:0 für Albanien erhöhte, schien sich eine Niederlage abzuzeichnen. Ein Eigentor von Samina sorgte aber umgehend für den Anschlusstreffer der Österreicher. Mit Baumgartlinger, dessen schwachen Elfer (72.) vom Torhüter entschärft wurde, zeigte aber auch ein zweiter Rot-Weiß-Roter Nerven. Zumindest reichte es nach dem Ausgleich durch den eingewechselten Perstaller (Wacker Innsbruck) noch zu einem Punkt.

Leise Kritik an Constantini

Über die weitere Qualifikation wollte Herzog nach dem Remis keine Prognosen abgeben. "Ich mache mir nicht viele Gedanken, weil ich nicht weiß, welche Mannschaft mir künftig zur Verfügung steht", meinte der Rekordteamspieler, der auch nicht mit leiser Kritik an der Einberufungspolitik sparte. "Mal ist einer im A-Team, mal nicht. Man merkt das natürlich schon. Wenn immer drei, vier Neue in der Mannschaft sind, dann hat das eben Auswirkungen."

Der noch für die U21 spielberechtigte Daniel Beichler war wegen einer Fußverletzung bei der Truppe von Dietmar Constantini geblieben, Aleksander Dragovic, Jakob Jantscher und Yasin Pehlivan erhielten vom Tiroler keine Freigabe. (APA)

Fußball-U21-EM-Qualifikation am Freitag/Gruppe 10:
Albanien - Österreich 2:2 (1:0). Tirana, SR Tomasz Mikulski (POL).

Torfolge:
1:0 (19.) Sykaj
2:0 (51.) Roshi
2:1 (52.) Samina (Eigentor)
2:2 (79.) Perstaller

Österreich: Königshofer - Dibon, Ramsebner, Margreitter (70. Perstaller), Koch - Kavlak, Baumgartlinger, Grünwald (62.
Burgstaller), Alaba - Weimann (82. Piermayr), Nuhiu

Anmerkung: Kavlak (43.) und Baumgartlinger (72.) vergaben Elfmeter.

Aserbaidschan - Schottland 0:4 (0:2)

Albanien - Weißrussland 1:2 (0:2)

Tabelle:

 1. Schottland      5   4  0  1  11: 3  12
-----------------------------------------
2. Weißrussland 5 4 0 1 11: 7 12
-----------------------------------------
3. Österreich 5 3 1 1 9: 6 10
4. Albanien 7 1 1 5 9:17 4
5. Aserbaidschan 4 0 0 4 3:10 0

Bisher gespielt: Albanien - Schottland 0:1, Schottland - Albanien 5:2, Weißrussland - Österreich 2:1, Österreich - Schottland 1:0, Albanien - Aserbaidschan 1:0, Aserbaidschan - Weißrussland 2:3, Österreich - Albanien 3:1, Schottland - Weißrussland 1:0, Aserbaidschan - Österreich 1:2, Weißrussland - Albanien 4:2 Die nächsten Spiele: 18. November: Österreich - Aserbaidschan

Modus: Die zehn Gruppen-Sieger und vier besten -Zweiten steigen in
die Play-offs auf. Die sieben Play-off-Gewinner qualifizieren sich
für die EM 2011 in Dänemark (Veranstalter fix qualifiziert).