New York - Michael Jacksons Privatarzt, Conrad Murray, muss sich wegen ausstehender Unterhaltszahlungen für ein uneheliches Kind vor einem Gericht in Las Vegas verantworten. Der Internetdienst Tmz.com berichtete am Montag, dass Murray mit mehr als 13.000 Dollar (8.687 Euro) für das in Kalifornien lebende Kind im Rückstand ist.

Nach Angaben von Tmz.com ist Murray das Geld ausgegangen. Deshalb wolle er den Richter bitten, seine Schulden abstottern zu können. Als erste Rate wolle er einen Betrag von 100 Dollar (66,8 Euro) anbieten.

Als Begründung für die finanzielle Misere nannte Murrays Anwalt Chris Aaron dem Internetdienst das Problem des Kardiologen, nach Jacksons Tod eine neue Beschäftigung zu finden. Murray hatte dem "King of Pop" nach mehreren Beruhigungstabletten das Narkosemittel Propofol gegen Schlaflosigkeit gespritzt. Jackson starb bald darauf an Herzversagen. (APA/dpa)