Mogadischu - Eine 29 Jahre alte Frau ist im Süden Somalias vor mehr als hundert ZuschauerInnen wegen Ehebruchs zu Tode gesteinigt worden. Ein Gericht der islamistischen Shabab-Miliz hatte die verheiratete Frau zum Tode verurteilt. Ihr lediger Liebhaber muss für die Beziehung mit 100 Peitschenhieben büßen. Die Shabab-Miliz, die weite Teile Somalias kontrolliert und von den USA als Terrororganisation mit Verbindungen zu Al-Kaida eingestuft wird, hatte erst vor wenigen Wochen ein Paar wegen Ehebruchs zum Tode verurteilt, bei der schwangeren Frau das Urteil jedoch bis zur Geburt des Kindes ausgesetzt.

Bürgerkrieg seit Jahrzehnten

Die Shabab-Miliz bekämpft die international anerkannte, aber machtlose Regierung von Präsident Sheikh Sharif Ahmed, einem vom Westen als moderat angesehenen Islamisten, der seinerseits die Scharia eingeführt hat. Somalia ist seit nahezu zwei Jahrzehnten vom Bürgerkrieg zerrissen. (APA/dpa)