Christine Marek wird die Nachfolgerin von Johannes Hahn als Chefin der Wiener ÖVP. Im Video-Interview mit Hans Rauscher hält sie fest, dass sie für die Zukunft keine Koalition mit der FPÖ ausschließt. Es sei eine "Stilfrage" mit allen Parteien zu reden. Dies gelte auch für die Grünen. Sollte es nach den Wahlen zur Zusammenarbeit mit der SPÖ kommen, könnte sich Marek vorstellen, das Integrationsressort zu führen. Im Gespräch erklärt sie, wie man in Wien für mehr Integration sorgen könnte. Ein wichtiger Punkt sei dabei die Vermittlung der deutschen Sprache. Gerade in Wien gäbe es aber das Problem, dass viele Lehrer zu wenig in den Klassen stünden. Verbesserungsbedarf sieht Marek auch beim Beamtenapparat der Stadt Wien, der größer sei als der der EU: Hier müsse man endlich die "Hausaufgaben machen", die die anderen Bundesländer schon gemacht hätten und man werde man das Pensionsantrittsalter heben müssen. (rasch, derStandard.at, 18.11.2009)