Bild nicht mehr verfügbar.

Mit 2,3 Mrd. Basenpaaren ist das Mais-Genom sehr komplex.

Foto: AP/Michael Sohn

Washington - Mit dem Erbgut von Mais haben Forscher die Genomsequenz einer der ältesten und wichtigsten Kulturpflanzen der Erde entziffert. Aus den komplexen Erbinformationen könnten nun Rückschlüsse auf die Entstehung moderner Maissorten gezogen werden, berichtet ein internationales Forscherteam im US-Fachjournal "Science" (Bd. 326, S. 1112). Zudem werde es leichter, neue Sorten zu züchten - etwa mit höherem Nährstoffgehalt, geringerem Düngerbedarf oder besserer Anpassung an ein verändertes Klima. (red, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 20. November 2009)