Bild nicht mehr verfügbar.

Grafik: Archiv

Wie bei vielen anderen Karriererewegen auch, gibt es auch bei der Berufswahl "Einbrecher" eine ganze Reihe von grundlegenden Verhaltensweisen, die man besser beachten sollte, so man denn "erfolgreich" sein will. Ein aktueller Fall demonstriert nun die augenscheinliche Notwendigkeit hier einen zusätzlichen Punkt auf die Checkliste zu nehmen: "Kein Facebook verwenden".

Updates

Denn genau das konnte sich ein 19-jähriger Einbrecher im US-Bundesstaat Pennsylvania offenbar nicht verkneifen, wie US-Medien berichten. Mitten während seiner Tat suchte er den Computer der Bestohlenen auf und loggte sich im sozialen Netzwerk ein. Dazu passt dann auch, dass er als Draufgabe auch noch vergaß sich wieder auszuloggen, bevor er den Tatort verließ.

Ermittlung

Insofern war es für die Polizei ein Leichtes den Täter zu ermitteln, nur wenige Stunden später wurde der 19-jährige festgenommen. Über seinen Diebstahl in Form von zwei Diamantohrringen konnte er sich also nicht lange erfreuen, statt dessen sieht er sich nun potentiell mit einer Haftstrafe von bis zu 10 Jahren konfrontiert. (red)