Mittlerweile hat auch das Tech-Blog Engadget ein Nexus One in die Finger bekommen, im Hintergrund eines der animierten Wallpapers

Foto: Engadget

Tröpfchenweise sind in den letzten Wochen konkrete Informationen zum "Google Phone" an die Öffentlichkeit gelangt. Mittlerweile dürfte über das Nexus One bereits so ziemlich alles bekannt sein - vom Preis über die Hardwareausstattung bis zu den Softwareneuerungen in Android 2.1- dies obwohl die offizielle Präsentation erst in wenigen Tagen (am 5. Jänner) erfolgen soll.

Superboot

An dem Gerät interessierte KonsumentInnen dürfen sich nun aber über einen weiteren Bericht freuen: So wurde das Nexus One bereits vorab geknackt, ein kleiner Hack erlaubt vollständigen Root-Zugriff. Um dies zu erreichen kommt ein eigenes Boot-Image namens "Superboot" zum Einsatz, der zugehörige Vorgang wird in einem Foren-Eintrag beschrieben.

Zweifel

Auch wenn mittlerweile bestätigt ist, dass dieser Trick mit den an die Google-Angestellten vor einigen Wochen verteilten Geräten funktioniert, bleibt doch abzuwarten, ob dies auch beim fertig ausgelieferten Nexus One der Fall sein wird. Ein weiterer Android-Entwickler äußert jedenfalls per Twitter ernsthafte Zweifel an, endgültige Klarheit sollte es dann aber wohl ohnehin in wenigen Tagen geben.

Tests

Unterdessen werden die reihenweise verschwommenen Videos des Nexus One langsam durch etwas professionellere Aufnahmen ersetzt. So hat das Tech-Blog Engadget offenbar als erste größere Seite ein eigenes "Google Phone" in die Hände bekommen und umgehend einen ersten Eindruck - samt Video - publiziert.

Einschätzung

Dabei zeigt man sich durchaus von dem Gerät angetan, vor allem die Verbesserungen am Interface und die hohe Geschwindigkeit erwähnt man positiv an. Allerdings wird auch kritisch angemerkt, dass selbst Android 2.1 in Interface-Fragen noch nicht mit der User Experience eines iPhones oder des Palm Pres mithalten können. Mehr Infos will man in Kürze in einem ausführlichen Test nachliefern. (apo, derStandard.at, 03.01.10)