Houchang Allahyari (r.) und sein Sohn Tom-Dariusch führten gemeinsam Regie bei "Bock for President".

Foto: Stadtkino Wien

Die Regisseure Houchang und Tom-Dariusch Allahyari stehen nicht nur in einem Vater-Sohn-Verhältnis, sie haben auch einen ganz speziellen Zugang zu Ute Bock: Die Flüchtlingshelferin ist Houchangs Ex-Schwägerin und Tom-Dariuschs Tante. Nicht zuletzt deshalb spricht sie mit ihnen vor laufender Kamera ungehemmt über ihre Gefühle, ihre persönlichen Ansichten oder ihre Kindheit.
Darüber hinaus bestehen auch berufliche Bande: Houchang Allahyari arbeitet mit Ute Bock im medizinischen Bereich zusammen. Als Psychiater und Neurologe behandelt er ihre "Klienten".

Vertrauensverhältnis

Tom-Dariusch Allahyari zeichnet seit Jahren für die Organisation von Events und die Sammlung von Spenden für den Verein Ute Bock verantwortlich.
Das Vertrauensverhältnis zu Vater und Sohn Allahyari lässt Bock offen vor der Kamera sprechen: "Es war möglich, Ute Bock über einen längeren Zeitraum wirklich zu begleiten und dabei 'nahe an ihr‘ zu sein".

Emigrationshintergrund

Houchang Allahyari schreibt bereits mit 17 Jahren Filmkritiken für iranische Zeitungen. Als Jugendlicher übersiedelt er von Teheran nach Wien, wo er Medizin studiert und viele Jahre als Psychiater arbeitet. Nach frühen experimentellen und avantgardistischen Arbeiten dreht er kommerziell erfolgreiche Spielfilme und Dokumentationen wie Fleischwolf (1990), I Love Vienna (1991), Höhenangst (1994) oder Geboren in Absurdistan (1999). Seine Filme wurden auf zahlreichen internationalen Festivals gezeigt und ausgezeichnet.
20 Jahre lang war Houchang Allahyari vom Justizministerium als Psychiater in einer Haftanstalt für Drogenabhängige angestellt. Heute hat eine Praxis in Wien.

Tom-Dariusch Allahyari ist bei vielen Filmen als Regieassistent tätig und produziert Beiträge für die Kulturabteilung des ORF, u.a. über die "zweite Generation" und Einflüsse iranischer Kultur in Österreich.

Filmographie

Kinospielfilm:

"Pasolini inszeniert seinen Tod" 1985
"Borderline", 1989
"Fleischwolf", 1990
"I Love Vienna", 1991,
"Höhenangst", 1994
"Black Flamingos - Sie lieben euch zu Tode", 1998
"Ene-Mene-Mu - und tot bist du", 1999
"Geboren in Absurdistan", 1999
"Rocco", 2002

TV-Spielfilm:

"Aktuelles Fernsehspiel" / "Der Tag, an dem sie Jack Unterweger fingen", ORF 1992
"Und morgen der Opernball", TV-Film ORF 1992
"Eine tödliche Liebe", TV-Film ORF, 1995
„Tatort - Mein ist die Rache", ORF / ARD / DRS, 1996

Dokumentationen:

"Persische Kultur im Westen"
"Die zweite Generation"