Skype kommt ins Wohnzimmer. In Zukunft soll auch über den Fernseher telefoniert werden können.

Foto: Hersteller

Videotelefonieren vom Sofa aus, direkt im eigenen Wohnzimmer und am großen Flachbildschirm - genau das wollen der VoIP-Anbieter Skype in Zusammenarbeit mit den Elektrokonzernen Panasonic und LG Electronics in Zukunft ermöglichen. Laut eines Berichts der New York Times wollen die drei Unternehmen nicht nur eine entsprechende Kooperation, sondern bereits erste Fernseher mit Videotelefonie-Funktionalität auf der weltgrößten Elektronikmesse, der CES 2010, in dieser Woche vorstellen.

Neue Peripheriegeräte

Die internetfähigen Flachbildfernseher mit HD-Auflösung werden mit zusätzlichen Peripheriegeräten, speziell für das Wohnzimmer konzipierten Webcams und Mikrofonen, in der Lage sein, kostenlose Videotelefongespräche zu ermöglichen. Die Kooperationsankündigung zwischen diesen drei Firmen dürfte eine Reihe von Mitteilungen der Fernsehhersteller auf der diesjährigen CES einläuten.

Im Zeichen des Fernsehers

Die Fernseh-Hersteller wollen den KundInnen in diesem Jahr eine Vielzahl neuer Anreize bieten, um sich mit neuen Endgeräten einzudecken. Vor allem in Japan und den USA soll der Fernseher schon in diesem Jahr verstärkt als multimedial Schaltzentrale im Haushalt und damit auch als primärer Internetzugang promoted werden.

Und wieder einmal 3D

Ein weiteres Dauerbrenner-Thema darf natürlich auch auf der diesjährigen CES nicht fehlen - 3D-Fernsehen. Alle namhaften Hersteller werden entsprechende Produkte und damit verbunden unterschiedliche Systeme vorstellen. Auch in diesem Jahr wird es auf der Messe also vor BesucherInnen mit 3D-Brillen nur so wimmeln.

Internet-TV-Boom

"In diesem Jahr werden wir den Höhenflug von Internet-fähigen Fernsehern erleben. Es besteht kein Zweifel, dass  schon bald jeder ausgelieferte Fernseher mit Wi-Fi, Webcams und Mikrofonen ausgestattet sein wird", so Jonathan Rosenberg von Skype. "Das ist nur unser erster Schritt", so Rosenberg gegenüber der New York Times.(red)