Grafik: Zimbra

In den letzten Monaten zeigt man sich bei Yahoo bemüht das eigene Geschäft zu konsolidieren und alle Bereiche, die nicht zu den Kerninteressen gehören, abzustoßen. Im Zuge dieser Aufräumarbeiten wurde bereits vor einigen Monaten bekannt, dass das Unternehmen auch die Online-Groupware Zimbra loswerden möchte, die man erst Ende 2007 übernommen hatte.

Verkauf

Nun scheint ein potentieller Käufer gefunden zu sein, laut einem Bericht von AllThingsDigital soll der Virtualisierungsspezialist VMware derzeit in Verhandlungen zum Kauf von Zimbra stehen. Offenbar will das Unternehmen sein Softwareportfolio erweitern und jenseits des Kerngeschäfts ausdehnen.

Preisfrage

Laut dem Bericht soll eine offizielle Ankündigung des Deals schon in Kürze erfolgen. Klar sei laut den Quellen aber auch, dass Yahoo für Zimbra nicht annähernd den Preis bekommen wird, den man einst bezahlt hatte - 350 Millionen US-Dollar. (apo, derStandard.at, 05.01.10)