Graz - Die Graz 99ers haben in der EBEL ihre Spitzenposition wieder ausgebaut. Im Schlager der 40. Runde gegen die zweitplatzierten Vienna Capitals siegten die Steirer am Dienstagabend dank eines Gewaltaktes im Schlussdrittel 4:2 (0:1,0:1,4:0). Zum Matchwinner vor 4.500 Zuschauern in der ausverkauften Eishalle Liebenau avancierte Stefan Herzog mit zwei Treffern. Die seit vier Partien erfolgreichen 99ers haben in der Tabelle nun wieder zwei Zähler Vorsprung auf die Wiener.

Die Capitals bestimmten 40 Minuten lang die Partie, überzeugten durch eine lückenlose Defensive und lagen durch Treffer von Dan Björnlie (16.) und David Rodman (21.) auch verdient 2:0 voran. Die Grazer ließen vor allem ihre Chancen im Powerplay ungenutzt und konnten sich über den Rückstand nicht beschweren. In einem fulminanten finalen Spielabschnitt stellte die Mannschaft von ÖEHV-Teamchef Bill Gilligan die Partie aber auf den Kopf.

Innerhalb von 1:17 Minuten im Schlussdrittel glichen Warren Norris und Herzog aus. Die ohne Kapitän Darcy Werenka angetretenen Capitals wirkten danach geschockt, kämpften sich aber wieder ins Spiel zurück. Nachdem Harand (55.) für das Heimteam im Eins-gegen-Eins gegen Caps-Goalie Cassivi noch die Chance auf das 3:2 vergeben hatte, schlug Herzog (57.) ein zweites Mal zu. Eric Healey (60./empty net) gelang im Finish die endgültige Entscheidung. (APA)

Moser Medical Graz 99ers - Vienna Capitals 4:2 (0:1,0:1,4:0). Eishalle Liebenau, 4.500, SR Bogen/Trilar. Tore: Norris (41.), Herzog (42., 57.), Healey (60./empty net) bzw. Björnlie (16.), D. Rodman (21.). Strafminuten: 12 bzw. 14